Der Stern von Bethlehem

Am 21.12.2020 um 11:03 Uhr zieht die Sonne in das Sternzeichen Steinbock. Eine eher stille Zeit, in der wir uns auf’s Wesentliche konzentrieren dürfen. So weit nichts besonderes. Jedes Jahr zur Wintersonnwende erleben wir den kürzesten Tag und die längste Nacht des Jahres. Es ist immer wieder ein Abstieg in eine herausfordernde und karge Zeit.

Julfest

Bei den Kelten wurde an diesem Tag das Julfest gefeiert. Das Christentum hat das Julfest später durch das Weihnachtsfest ersetzt. Das Hauptthema des Julfestes ist das Innere Licht. Höre auf, dich selbst schlecht zu machen, sondern frage dich lieber: Spüre ich das Licht in mir überhaupt noch? Wo spüre ich das Licht? Wo im Körper leuchtet es? Für wen bin ich denn ein Licht? Gerade in dieser dunklen Zeit, in der viele Menschen ohnehin an Melancholie oder Depressionen leiden, ist das ganz besonders wichtig. Mit den aktuellen Herausforderungen der befohlenen Einsamkeit, die jeglicher Menschlichkeit und dem Wesen des lebendigen Menschseins widerspricht,  geradezu ein Muss. Zeit haben wir ja nun genug – zumindest die meisten. Vergiss nie: Die Dunkelheit ist wichtig. Aus der Dunkelheit wird das Licht geboren, neue Hoffnung. Mit dem Julfest beginnt bei den Kelten das neue Jahr. Ein neuer Sonnengott wird geboren.

Thomasnacht

Gleichzeitig starten wir mit der Thomasnacht in die Reihe der Raunächte. Manche Zählweise beginnt mit der Nacht vom 21. auf den 22.12., in der nach der Überlieferung heiratswillige Damen verkehrt herum im Bett schlafen sollten, weil ihnen so ihr zukünftiger Ehemann erscheinen würde oder sie wenigstens dessen Namen erfahren könnten.

Ein neuer Zyklus beginnt – mit viel Licht

In diesem denkwürdigen Jahr beginnt nun nicht nur ein neues Jahr an diesem Tag. Nein, ein neuer Zyklus beginnt mit der gradgenauen Konjunktion von Saturn und Jupiter im Wassermann. Das Wassermannzeitalter wird sich ab nun immer mehr manifestieren. Richtig erreicht wird es aber erst in einigen Jahren sein, wenn Neptun die Fische und damit seinen angestammten Platz endgültig verlassen hat.

Königskonjunktion

Die Conjunctio aurea ist 2020 besonders exakt und dazu noch auf 0 Grad Wassermann und damit auch ganz besonders bedeutend. Saturn und Jupiter scheinen aus irdischer Sicht zu einem einzigen Stern von besonderer Helligkeit zu verschmelzen wie damals der Stern zu Bethlehem, der die Ankunft von Jesus Christus verkündete. Die Heiligen Drei Könige folgten diesem Stern auf ihrer Reise zum Jesuskind. Gerade in der jetzigen Situation kann auch uns dieses Zeichen ein Licht und Trost sein. Es geht nun allgemein um das Abstreifen des alten Lebens. Wir bereiten uns nun auf das kommende Wassermannzeitalter vor. Diese Konjunktion beschreibt einen Zyklus von 20 Jahren, in denen es uns dennoch nicht immer leicht gemacht wird. Wie immer gilt: Wer sich schon länger mit Innenschau und Spiritualität beschäftigt, wer sich schon selber kennen gelernt hat, seine größten Themen bearbeitet und losgelassen hat  und schon ganz gut einschätzen kann, wer er/sie wirklich ist, wird sich leichter tun. Alle anderen werden nun mehr und mehr zu kämpfen haben. Man kann schon sagen, dass sich mit Beginn dieser neuen Ära bestimmte Tore für bestimmte Menschen nun schließen. Sie werden nun für die nächste Zeit nicht mehr auf die “andere” Seite kommen, weil die Energien einfach nicht mehr kompatibel sind. Damit wird das Unverständnis zwischen beiden “Lagern” noch größer und leider ist auch Gewalt nicht auszuschließen.

Das Alte hat keine Chance mehr

Das Alte hat keinen Bestand mehr, wehrt sich jedoch noch mit Händen und Füßen, abzutreten. Das gilt natürlich auch für unsere Staatsführung, die sich an ihren Sitzen festkrallt, obwohl sie schon lange überholt ist und sich selbst überlebt hat. Aggressiv, extrem hartnäckig und unglaublich stur beharren sie auf ihren Status Quo, wo die Zeichen längst auf Transformation stehen. Immer abenteuerlicher verstehen sie es, sich untragbar zu machen. Jeder, der in diesem Zyklus so reagiert, wird sehr schwere Stunden vor sich haben. Die Menschen in der neuen Energie werden sich von diesen ewig Gestrigen nicht aufhalten lassen und so werden diese immer mehr einfach unbeachtet zurück gelassen werden. Während andere sich schon längst an technischen Neuerungen erfreuen, forschen für die Zukunft und für das Leben und anfangen, Auswege zu suchen und zu finden, sich in Gruppen zusammenschließen und ihre Kreativität einbringen, hoffen die anderen immer noch, die alte Welt mit deren Gesetzen zurück zu bekommen. Das ist mit dieser Konjunktion nun komplett vorbei und auch nicht mehr zurück zu holen.

Kein Grund zur Panik!

Viele Arbeitsplätze werden aufgelöst, viele Firmen wird es nicht mehr geben. Die Anforderungen werden ganz andere sein. Auch die Währung, die für ein Zusammenleben wichtig ist, wird sich nun ziemlich schnell ändern. Ellbogenmenschen, Egoisten und Materialisten werden immer weniger Erfolg haben und arg daran zu knabbern haben. Währenddessen die Pioniere der neuen Zeit bereits ganz neue Regeln für die Gesellschaft aufstellen. Wer dort ein wertvolles Mitglied ist und wer eben verzichtbar ist.

Deutschland steht auf!

Wir werden neue Wege gehen vor allem in Technologie, Computertechnik, KI. Deutschland wird sich wieder erholen, nachdem es nun jahrelang so arg gebeutelt wurde. Alte Tugenden werden wieder etwas wert. Machen wir uns nichts vor: Eine Rettung von außen zum Nulltarif wird es nicht geben. Es wird harte Arbeit werden für jeden, der am neuen Leben in guter Position teilnehmen will. Geschenkt gibt es auch hier nichts. Aber jeder Tag Arbeit wird sich lohnen! Nicht mehr wie jetzt, an dem wir arbeiten können, soviel wir wollen und es wird trotzdem niemals für ein gutes Leben reichen, weil wir ausgepresst werden wie die Zitronen. Deutschland wird sich seinen Selbstwert wieder zurückholen auf ehrliche Art und Weise. Die derzeitigen Lügen, Betrug haben keinen Bestand mehr und die daran Beteiligten werden sukzessive entfernt – einer nach dem anderen.

Mutig in den neuen Zyklus

Lasst uns optimistisch in die Zukunft gehen. Wer keine Angst hat, ist unbesiegbar! Stell dich auf eine herausfordernde Zeit ein, bleib bei dir und höre auf dein Herz. Der gerade endende Zyklus hatte kein Herz, speiste sich aus dem Dunkel. Sei klar, sei Licht und sage deutlich NEIN, nicht mit mir, wenn dir dein Herz das sagt. Pass aber auf, wem du folgst. Die satanische Herrschaft der vergangenen Zeit bäumt sich noch immer wieder auf und es werden dir einige luziferische Verlockungen wie die berühmte Karotte hingehalten werden. Gehe keine scheinbar verlockenden Verpflichtungen ein, die sie dir anbieten werden!