Am Freitag, den 23.12.2022 haben wir den zweiten Neumond in Folge auf 1 Grad, diesmal im Steinbock. Neumonde sind generell gut, um Dinge neu beginnen. Auch wenn wir nun noch mitten in der Abschlussphase des alten Jahres sind, stehen doch alle Zeichen auf Neustart. Man kann es förmlich schon riechen. Eine Konstellation nach der anderen läutet im Neuen Jahr den Wandel ein.

Jupiter ist über die berüchtigte kosmische Spalte gezogen, das heißt er hat die Fische und damit das Element Wasser verlassen (das letzte Sternzeichen im Tierkreis) und steht nun im feurigen Widder ( in der Poleposition sozusagen) und hat somit eine vollkommen andere Qualität. Es geht voran.

Es ist traditionell die Zeit, um Pläne für das neue Jahr zu schmieden. Aber ganz ehrlich, was genau haben dir deine Pläne zu Silvester jeweils für’s Neue Jahr gebracht? Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, dann mach’ einen Plan, heißt es.

Wie wäre es, wenn du es in diesem Jahr mal anders anpackst? Du hast ein Ziel, das dir wichtig ist und das du gerne in deinem Leben hättest, egal was es ist. Normal würdest du dir jetzt alle möglichen Schachzüge überlegen, wie du es erreichen kannst, richtig? Ackern, arbeiten, manifestieren – notfalls auch Tag und Nacht?

Vielleicht magst du es dir in diesem Jahr einmal leichter machen? Vielleicht magst du dich fragen, was der Grund ist, warum du dieses begehrenswerte ETWAS noch nicht in deinem Leben hast? Was genau fehlt denn noch dazu, dass es sich endlich zeigen kann? Ich bin sicher, wenn du ehrlich bist, weißt du es ganz genau. Dann handle danach und stelle dem Kosmos die Frage: Liebes Universum, wie wäre es, wenn sich XXX jetzt in meinem Leben manifestieren würde? Zeig mir, was ich als nächstes tun kann. Zeig mir, was ich weglassen muss. Alles, was du dir ausdenken und dir wünschen kannst, ist bereits in dir. Es wartet nur darauf, von dir wieder gefunden zu werden.

Oft musst du gar nicht so viel dafür tun, vielmehr Dinge oder Gewohnheiten eher weglassen. Wie ein Bildhauer, der das fertige Werk schon im Marmorblock sehen kann und hier und da alles wegnimmt, was zu viel ist.

Die Zeiten sind ohnehin danach, loszulassen was nicht mehr dienlich ist. Ob du das freiwillig machst und dich danach befreit fühlst oder ob du lieber im Jammertal über deine Verluste klagst, bleibt dabei dir überlassen. Wer glücklicher ist im Leben, ist dabei selbsterklärend.

Ich wünsche dir einen wunderbaren Neumond am Vorabend des Heiligen Abends 2022.