In diesem Monat ist die Zeit des Korrigierens und Verbesserns gekommen. Die beiden Trigramme des Hexagramms 18 stehen wider die Natur. Das Trigramm „Berg“ steht auf dem Trigramm „Donner“, was darauf hinweist, das hier einiges in Unordnung geraten ist. Aus der Ordnung geraten nicht durch Zufall oder eine Katastrophe – sondern durch Menschenhand.

Eine Menge Arbeit steht bevor, um die gemachten Fehler korrigieren zu können. Vieles von diesem Verdorbenen kommt unter anderen von Erziehungsfehlern der Eltern. Mit den Eltern kommt es im Erwachsenenalter häufig zu Querelen mit ihren Kindern, weil sie mit der Entwicklung ihres Kindes nicht einverstanden sind und dadurch unbewusst an ihre eigenen Fehler erinnert werden.

Wir dürfen dieses Trigramm als einen Weckruf verstehen. Es ist an der Zeit, an die Stelle zurückzugehen, an der dieser Verfall begann. Die nun auftretenden Schwierigkeiten sind dazu da, um uns wachzurütteln. Nur für wenige Menschen ist derzeit das Leben noch beschaulich. Es ist an der Zeit, endlich den Kopf aus dem Sand zu nehmen und genau hinzusehen. Machen wir das nicht, gibt es kein Weiterkommen.

Die große Chance in dieser Energie ist, dass es uns wirklich weiterbringt, zu unseren Versäumnissen zu stehen und unsere Irrtümer zuzugeben. Fokussieren wir nun all unsere Energie, um eine neue und bessere Zeit einzuleiten, in dem wir das Verdorbene loslassen und jeder sich selbst permanent korrigiert und verbessert.

Das Gute an der Sache ist tatsächlich, dass die Wende zum Besseren nicht von äußeren Bedingungen abhängt, sondern wir selbst den angerichteten Schaden wieder gut machen können. Noch ist nicht alles kaputt gegangen und am Ende wartet nach schwerer Arbeit eine große Belohnung für jeden, der diese Arbeit korrekt und wahrhaftig erledigt.

Das Hexagramm 18 hat im Körper die Entsprechung “Milz” und gehört zum Sternzeichen Waage.