Angst verbreiten unter dem Deckmäntelchen Mutter Marias?

Wem dient das? Klar, in diesen Zeiten haben die Menschen Angst. Verständlich, nachvollziehbar und ganz natürlich. Sie öffnen sie in ihrer Angst, ihrer Verzweiflung, ihrer Unsicherheit immer mehr fragwürdigen Techniken und sogenannten Channel-Medien, die meiner persönlichen Erfahrung nach vor allem eines auszeichnet: Ihre Geschäftstüchtigkeit.

Angst als Geschäftsmodell

Ist der Bedarf nicht natürlicherweise in ausreichendem Maße vorhanden, muss er geweckt werden. Altes Marketing-Grundwissen

Und mit kaum einer anderen Masche lässt sich mehr Geld machen, als mit

„ich weiß was, was du nicht weißt und das ist auch ganz schlimm, aber ich kann dir helfen“.

Wirkliche Seher/innen sind rar und arbeiten im Verborgenen. Sie wissen um ihre Verantwortung. Ganz sicher gehen sie mit ihrem Wissen nicht öffentlich in Facebook & Co hausieren.

Die schlechte und die gute Nachricht

Niemand kann dir helfen, als einzig und allein du selbst. Ebenso wenig, wie es ein einziger Mensch auf der Welt schaffen könnte, dich von deinem Karma zu erlösen.

So lange du im Außen suchst, wirst du für immer verloren sein. Abhängig, manipulierbar, ohnmächtig und du reagierst damit genau nach Plan. So sieht Big Brother dich gerne…

Du hast Macht – ergreife sie endlich!

Zugegeben, der Plan ist schrecklich und er läuft. Er läuft sehr gut sogar. Aber um Himmels willen, gib‘ jetzt in deiner Angst nicht auch noch deine Macht an andere ab. Denke selber, bleibe bei dir, stelle dich deinen Schatten, werde frei von Glaubenssätzen, Be- und Verurteilungen, rede dir nichts schön, lass dir kein schlechtes Gewissen machen,  und vor allem: Lerne richtig zu beten.

Lass dich nicht blenden!

Füttere die Dämonen, die in der modernen Esoterik weitgehend negiert werden, die es aber sehr wohl gibt und sogar namentlich bekannt sind mit allem, was sie wollen, nicht mit deiner Angst und deinem Glauben, anstatt endlich anzufangen mit dem Wissen! Davon nähren sie sich nämlich: Von Angst und Unwissenheit.

Gefährliches Halbwissen ist es, was Angst macht. Ob nun aus Dummheit, Ignoranz oder aus dem puren Ego heraus verbreitet, ist der Seele vollkommen egal. Jedes Wort, das auf der Ebene eines Channelings oder einer Beratung gesprochen wird, geht sofort wie  in Hypnose ohne Prüfung ins Unterbewusstsein und führt dort fortan ein Eigenleben. Und das kann wirklich schreckliche Folgen haben für den, dessen Wahrheit das ist.

Umsonst ist der Tod…

Das alles bedeutet Arbeit, ja. Es ist nicht in einem Wochenende zu erlernen. Es gibt kein Zertifikat dafür. Man kann es nicht einmal ordentlich vermarkten oder zu Geld machen. Berühmt werden kann man auch nicht damit; es ist dazu nicht „easy“ und „mainstream“ genug. Ebenso nicht spektakulär. Es ist keine Technik, braucht keine bestimmte Musik, weiße oder orange Kleidung, einen Meister oder bestimmte ablaufkonforme Bewegungen, man darf auch Fleisch essen, Alkohol trinken oder rauchen etc. Das ist der Wahrheit und dem Wissen nämlich schnurzpiepegal.

Es ist bereits 1 Minute vor Zwölf…

Und ja –  es ist reichlich spät, damit jetzt erst anzufangen, nachdem wir uns viel zu lange vom „Wünschen und  Wellen haben einlullen lassen. Auch das war im Plan so festgelegt. Die Leute aus den Kirchen zu locken und ihnen außerhalb einen Scheinhalt zu bieten. Wobei ich denke, dass man einen wirklich überzeugten Katholiken oder Protestanten hier ohnehin niemals „rausbekommen“ würde. Aber das ist auch erst einmal kein Thema in diesem Zusammenhang.

Was willst du wirklich?

Hier aber ist Endstation sowohl mit der Himbeersoßen- Esoterik, als auch mit Ablass-Handel, Beichten, Selbstgeißelung oder ähnlichen Praktiken fürs Seelenheil. Hier geht nichts mehr mit Wünschen oder Bestellen. Wer jetzt weitergehen will, hat Arbeit vor sich. Harte Arbeit, ehrliche und tägliche Arbeit an sich selbst.

Was kann ich tun?

Die tägliche Frage lautet:

  • Wo habe ich noch Vorurteile?
  • Wo bewerte ich?
  • Wen oder was verurteile ich?
  • Was kann ICH tun?
  • Wo ist MEINE Position?
  • Was ist MEINE Wahrheit?
  • Wofür stehe ich ein?

Darüber nachzudenken, bringt Klarheit. Wo ich klar bin, habe ich keine Angriffsfläche, keine Resonanz und bin in meiner Mitte – und damit frei von Angst. Und ich komme in eine unglaubliche Kraft. Ich nehme meine Macht endlich an, die mir ursprünglich zu eigen war.

Leben oder Leiden?

Darüber lohnt es sich vielleicht einmal nachzudenken? Zeit wär’s dafür, anstatt sich weiterhin von blumigen Erzählungen von “Hinter den Schleiern” von seiner eigentlichen Arbeit im Hier und Jetzt abhalten zu lassen, auf Wunder zu hoffen, als Gutmensch sich mit seinen Taten von der eigenen Bedürftigkeit abzulenken und wenn das Kind dann endlich in den Brunnen gefallen ist, um Gnade zu winseln und das dann mit Beten zu verwechseln. Genau genommen höchste Zeit…

PS:

Ich bekomme keine Provision dafür: Aber einer der besten Lehrer, der diese Materie unglaublich sachlich und mit großer Liebe und Wahrhaftigkeit durchdrungen hat, ist Axel Burkart. Du findest ihn auch auf Facebook.