Die drei Weisen aus dem Morgenland

Die Heiligen Drei Könige brachten dem Christkind Geschenke. Der Überlieferung nach kamen sie so spät, weil sie den weitesten Weg nach Bethlehem zurückzulegen hatten.

Ihre Namen sind  Caspar, Melchior und Balthasar. Sie sollen Magiere oder Astrologen  zu ihrer Zeit gewesen sein. Später wurden sie als Könige umbenannt, da nur Könige auch würdig waren, königliche Geschenke zu überbringen.

Caspar, der oft als der Dunkelhäutige dargestellt wurde, aber vermutlich nur einen dunkleren Teint als die anderen beiden hatte, brachte den Weihrauch als Zeichen des Opfers und des Gebets.

Melchior hatte das Gold für das Christkind dabei als Zeichen der Weisheit .

Balthasar schenkte Myrrhe, die stark reinigend wirkt und damit ein Zeichen für die spirituelle Reinheit und Selbstbeherrschung ist.

Heute gehen die Sternsinger von Haus zu Haus und bitten um Spenden. Sie schreiben dabei die Buchstaben C + M + B mit der jeweiligen Jahreszahl auf oder über die Haustür. Dies ist nicht,wie man vielleicht vermuten könnte, die Abkürzung ihrer Namen.

Es ist die Abkürzung für den Haussegen

Christus Mansionem Benedicat

was soviel heißt wie “Christus segnet dieses Haus”.

Dieser Segen soll das Böse im kommenden Jahr fernhalten und das Haus schützen.

Ein sehr guter Tag, um Haus und Hof zu räuchern.

Heute bekommen auch die Kinder in Italien endlich ihre Geschenke von der Hexe Befana.

Es wurde mir einmal erzählt, dass Befana an der Verspätung der Heiligen Drei Könige Schuld sein soll. Sie hätte ihnen den falschen Weg gewiesen… Wer weiß?